Europäische Erfahrungen

Die ersten Dorfbewegungen entstanden in den 1970er Jahren in Finnland und in den 1980er Jahren in Schweden – beides Länder mit einem hohen Anteil extrem dünn besiedelter Regionen. Aber auch in den dicht besiedelten Niederlanden gibt es seit mehr als zwanzig Jahren eine ähnliche Bewegung, die sich aus Dorfaktionsgruppen oder Dorfvereinen entwickelte.

Heute sind solche Dorfbewegungen in 38 europäischen Ländern aktiv. In vielen Ländern finden aller zwei Jahre „Ländliche Parlamente“ statt. Auf diesen begegnen sich Dorfakteure und Politiker „auf Augenhöhe“.

Im Jahr 2013 fusionierten die Netzwerke European Rural Community Association und European Rural Alliance unter dem neuen Namen European Rural Community Alliance. Die Mission von ERCA besteht darin, die ländlichen Gemeinschaften in Europa mit ihren nationalen und regionalen ländlichen Bewegungen zu unterstützen, Verbindungen zu knüpfen, Erfahrungen auszutauschen und voneinander zu lernen sowie gemeinsame Maßnahmen zu ergreifen, um ihre Position zu stärken.
Auch die Dorfbewegung Brandenburg ist Mitglied bei ERCA.
http://www.ruralcommunities.eu/

Ein Kernziel von ERCA ist es, das Europäische Ländliche Parlament (ERP) mit Partnern zu gestalten. Seit 2013 findet das ERP auf Initiative von ERCA alle zwei Jahre statt, als europaweites Treffen von Dorfakteuren, Dorfbewegungen und Europa-Politikern.
https://europeanruralparliament.com/